Home

Sonnenstoff

IMG_1999„Keine schicken Models. Keine Opern, kein Regenwald-Tamtam.

Sonnenstoff ist nur ein richtig gutes Bier, das zu 100% mit regenerativer Energie und besten regionalen Rohstoffen aus kontrolliertem Anbau gebraut wird. Das schmeckt man und das schont die Umwelt.
So einfach ist das.“

So beschreibt die fränkische Privatbrauerei Felsen Bräu  und die Familie Gloßner ihren geliebten Sonnenstoff.

Auf der Suche nach Lesestoff zum Thema Erneuerbare Energien, bin auch ich auf das Solarbier und ein Gewinnspiel auf voRWEggehen gestoßen. Und siehe da, ein paar Wochen später (heute!) flattert das Paket zur Tür herein.

1. Der erste Eindruck

Der erste Endruck, den die Bierflasche in mir geweckt hatte, als
ich sie aus dem schönen Wellpapp-Fächer gezogen habe, ist positiv, wenn auch etwas verwundert. Ich habe ein traditionelles Erscheinungsbild erwartet, aber mit einem sonnengelben oder Nachhaltigkeits-grün angehauchten Design. Die Flaschengestaltung erweckt in mir wider Erwarten die Assoziationen alternativ, Hippie-Getränk und vielleicht sogar an ein Festival.

2. Bei näherem Hinsehen

Bei näherem Hinsehen – der zweite Eindruck – erkenne ich jedoch, dass das Design zum einen für die traditionelle Felsen Bräu Brauerei steht und zum anderen die verschiedenen Brauntöne mit der ocker-gelben Sonne im Zentrum, die Wärme und das natürliche voll und ganz wiederspiegelt. Der Kronkorken, ebenfalls mit angedeuteten Sonnenstrahlen, rundet das Design ab.

3. Der dritte Eindruck

Der dritte Eindruck bringt mich weg von dem Design der Flasche, hin zum Gedanken dahinter. Nicht nur in Privat-Haushalten wurde man spätestens dieses Jahr mit starken Erhöhungen der Stromkosten, aufgrund gestiegenen staatlichen Umlagen, konfrontiert. Als energieintensive Betriebe müssen sich Brauereien nun auch etwas einfallen lassen, um zum einen ihren Stromverbrauch und die resultierenden Kosten zu senken und zum anderen durch grüne Marketingstrategien neue Kunden zu gewinnen. Wie? Mit einem lockeren, persönlichen Text und simplen Worten!

4. Der Geschmack

Der Geschmack eines Solarbieres spielt natürlich eine besonders wichtige Rolle. Dies bedeutet nicht, dass es nicht durchaus Individuen gibt, die bestimmte Lebensmittel trinken und kaufen, um nach außen ein gewisses Image zu präsentieren – ob es nun schmeckt oder nicht. Aber nachdem ich nun die Flasche von außen genau inspiziert habe, geht es nun ans Eingemachte. Flaschenöffner angesetzt – es zischt. Ein gutes Zeichen, nachdem es erst vor kurzem und kopfüber bei mir angeliefert wurde. Geruchsprobe: „das riecht ja wie ein Weizen“ (Kommentar meines Freundes). Ich würde den Geruch auch als getreidig und erdig bezeichnen. Ansonsten besitzt der Sonnenstoff einen kräftiges Geschmack mit leichter Bittre.

Den Sonneneinfluss kann ich zwar nicht direkt herausschmecken, aber die goldene Farbe des Bieres sowie die Tatsache, dass ich mir dieses Bier sehr gut bei Sonnenschein auf der Terrasse vorstellen kann, macht dieses kleine Manko wieder wett!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s